Sie sind hier:Home>Sehenswürdigkeiten>Bremen>Bremen

Bremen

    Überseemuseum
    Bahnhof (nachts)
    Historische Mühle
    Schweinegruppe
    Bremer Stadtmusikanten
    Rathaus
    Schnoor-Viertel
    Weserpromenade
    Teerhofbrücke
    Weserburg (Museum)
    Gewerbehaus (17.Jh)
    Hansekogge
    Kunsthalle Bremen
    Dom St.Petri (11.Jh)
    Böttcherstrasse
    Katharinenpassage
    Unserer Lieben Frau

    Bremen ist eine Stadtgemeinde und Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen. Zu diesem Zwei-Städte-Staat gehört auch noch die 60 km von Bremen entfernt liegende Stadt Bremerhaven. Mit ihren rund 548.000 Einwohnern gehört Bremen zu den zehn größten Städten Deutschlands, wobei Bremen den Mittelpunkt der Europäischen Metropolregion Bremen/Oldenburg bildet.

    Die Stadt Bremen liegt an der Weser und ca. 60 km vor deren Mündung in die Nordsee bei Bremerhaven. Die Weser ist ab Bremen zur Seeschifffahrtsstraße ausgebaut. Bis nah Oldenburg sind es von Bremen aus 50 km, bis nach Hamburg 110 km und 120 km bis nach Hannover. Minden und Osnabrück liegen rund 100 km von Bremen entfernt. Für den optimalen Anschluss an die anderen Metropolen Deutschlands sorgt der Bremer Flughafen. 2008 wurden hierüber rund 2,5 Millionen Passagiere abgefertigt. Eine gute Verkehrsanbindung in die nähere Umgebung hingegen sorgt der Bremer Hauptbahnhof, wo auch ICEs regelmäßig Halt machen, wie zum Beispiel der von Bremen nach München. Des Weiteren ist Bremen auch ans Fernstraßennetz gut angebunden. Zugang haben die Bremer zur A1, der A281, der A27 und der A270.

    Die direkten Nachbargemeinden von Bremen sind Delmenhorst und die Gemeinden Lemwerder, Berne und Elsfleth, sowie Osterholz und Ritterhude, Lilienthal und Verden., sowie die Gemeinden Weyhe und Stuhr, die Stadt Syke und die Städte Achim, Oyten und Ottersberg. Die Stadt Bremen besteht aus fünf Stadtbezirken und teilt sich in 23 Stadtteile ein. Zur Stadt Bremen gehört auch ein ca. 8 km² großer stadtbremisches Überseehafengebiet.

    Die Stadt Bremen ist nicht nur Universitätsstadt, sondern auch Bischofsstadt, und zwar schon seit dem Jahr 787. Dazu gemacht wurde die Stadt Bremen durch den legendären Karl dem Großen. Seine erste Blüte erlebte die Stadt unter Erzbischof Adalbert von Bremen (1043-1072). Kaiser Friedrich Barbarossas schließlich machte Bremen im Jahr 1186 zur Reichsstadt. Ein knappes Jahrhundert später, im Jahr 1260 trat die Stadt Bremen der Hanse bei. Wirtschaftlich bedeutsam war Bremen daraufhin über viele Jahrhunderte hinweg.

    Zu den Wahrzeichen der Stadt gehört der Roland aus dem Jahr 1404 und auf dem Marktplatz von Bremen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt Bremen gehören er Dom St. Petri und das Rathaus. Roland und Rathaus gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Ein Denkmal, das Alt und Jung kennen aus den Erzählungen der Gebrüder Grimm, ist das der Bremer Stadtmusikanten. An diesem Denkmal endet im Übrigen auch die Deutsche Märchenstraße. Bekannt in der ganzen Welt ist auch der Schütting, das Haus der Kaufleute. Dieses Gebäude und auch die vier in einer Reihe stehenden Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert symbolisiert die wirtschaftliche Bedeutung der Hanse für die Stadt.

    Die 2. Stadt im Zwei-Städte-Staat - Bremerhaven - mit ihren rund 114.000 Einwohnern hat insbesondere durch ihren direkten Zugang zur Nordsee eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für den Zwei-Städte-Staat und ist dabei das Oberzentrum des nördlichen Elbe-Weser-Dreiecks und auch die einzige deutsche Großstadt, die direkt an der Nordsee liegt. Im Gegensatz zu Bremen wurde Bremerhaven erstmals im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt, genauer gesagt im Jahr 1139. Das bevölkerungsmäßige Wachstum von Bremerhaven hängt eng mit dem Schiffsbau zusammen. 1854 wurde das Wahrzeichen von Bremerhaven errichtet, der Leuchtturm von Bremerhaven.

    Mehr in dieser Kategorie: Überseemuseum »